Weggefährtinnen

Kreise, die sich weiten

Seit Ulrike Stille Wasser Frau Auge im Wind Anfang des Jahres 2022 eher unerwartet diese Welt verließ, klafft eine Lücke, die niemand je wird füllen können. Wenn eine urige alte Eiche nach einem langen Leben umstürzt, wird kein anderer Baum ihr gleichen können. Doch die Schneise, die ein solch altes Wesen schlägt, bringt Licht und Wärme zu jenen, die im Begriff sind, sich zu recken und zu wachsen – es ist somit auch ein Geschenk der Älteren an die Jüngeren.

Wir sind auf unterschiedlichste Weise mit Ulrike verbunden, und jede von uns hat sie mit ihrer Medizin so tief berührt, dass wir diese Geschenke nun weitergeben möchten.

Natürlich wandelt sich ein Wald an jener Stelle, wo einst die große alte Eiche stand; doch es ist die Liebe zum Lebendigen und zur Großen Mutter, in die wir alle unsere Wurzeln schlängeln, die zeitlos bestehen bleibt und uns in unserem Tun lenkt.

In liebevoller Erinnerung und für die nächsten 7 Generationen – ahey

    Sabine Kroll

    Whispering lodge is telling stories from far away

    Ich bin 1964 in Wolfsburg geboren,
    Anfang der 90er Jahre war ich bei meiner ersten Schwitzhütte im Haus Regenbogen in der Eifel. In vielen Seminaren und Jahreskreisen habe ich dort Wachstum und Heilung erfahren.

    2013 fand ich den Weg zu Ulrike Stille Wasser Frau Auge im Wind, die aus der indianischen Tradition kommend, die Wurzeln des europäischen Erdwegs neu belebt hat. 2014 nahm ich bei ihr an der ersten 13 Monde Jahresgruppe teil und nach meiner zweiten Visionssuche 2017 begann meine Lehrzeit zur Wasseraufgießerin.

    Seitdem begleitete und unterstützte ich Ulrike bei vielen Jahresgruppen und lernte viel über schamanische Heilarbeit. Mit diesem Wissen und meinen ganz eigenen Erfahrungen möchte ich Frauen auf ihrem Weg begleiten.

    Delphine Klein

    Schwitzhütten

    Als langjährige Schülerin und Weggefährtin von Ulrike, Stille Wasserfrau Auge im Wind, gieße ich seit 2016 Schwitzhütten auf.

    Für mich ist die Schwitzhütte ein wunderbares Werkzeug um Gemeinschaft zu erleben diese zu stärken und in den individuellen Prozess von innerer Reinigung und spirituellen Wachstum zu gelangen.

    Die Verbindung mit den Elementen während der Zeremonie hat mir ein tiefes Verständnis gegeben, ein Teil von Mutter Erde und dem großen Ganzen zu sein. Das ermöglicht es mir, auch in der Großstadt Berlin die Anbindung an die Natur zu fühlen und zu leben.

    Gerne möchte ich den Raum für solche Erfahrungen weiter öffnen und Menschen darin unterstützen sich auf ihren Weg der Heilung zu begeben.

      Katharina Wolgast-Lawrenz

      Ehk Kun Num Aki - Läuft mit den Büffeln

      Ich wurde 1968 in Berlin gebeoren und lebe mit meinem Mann und meinen drei Söhnen in Mecklenburg-Vorpommern

      Seit 2009 gehe ich mit der indianischen Spiritualität Nordamerikas, war Sonnentänzerin bei Devalon Small Legs Long Time Travelling, lernte von meinen Lehrer*innen Katharina Zwei Monde, Ulrike Stille Wasser Frau Auge im Wind und Hazy Großvater Herzauge Mann mit zwei weißen Hörnern im Gebet mit der Heiligen Pfeife, in Schwitzhütten, während der Visionssuche, durch den Sonne-Mond Tanz, den Lebenstanz, die 13-Monde-Medizin und in Übergangszeremonien.

      Ich fühle mich als „Strenge Wächterin des alten Wissens, der Rituale und Gebräuche“.
      Im Heiligen Kreis des Lebens angekommen, möchte ich die Arbeit meiner Lehrer/Innen fortsetzen, mein Wissen teilen und gemeinsam mit den 13-Monde-Schwester neue und alte Räume für Schamanische Arbeit öffnen.

      Limarå

      Medizinfrau | Autorin

      Ich habe meine erste Trommelreise mit meiner Mama Ulrike gemacht als ich 12 Jahre alt war.
      Seit dem bin ich auf dem Weg, die europäische Spiritualität zu erforschen. Dies brachte mich nach vielen Jahren des Suchens zu den Mellisae, deren archaisch-weibliche Medizin ich seitdem in Heilritualen und Zeremonien praktiziere.
      Für mich ist Mutter Erde heilig und ich liebe sie sehr, daher auch mein Kredo:. „Before i call on any other god, i call to the earth!“  (Bevor ich all die anderen Götter anrufe, rufe ich die Erde an.)

      Meine Leidenschaft gilt zudem meiner Crossgen Romanreihe 2044, mit der ich meine Wahrnehmung der Welt und der Menschheit verarbeite und mitteile.

      Als Künstlerin und Grafikdesignerin habe ich seit jeher Ulrikes Webseite mit betreut und ich war immer sehr stolz auf sie, dass sie einen Großteil ihrer Inhalte selbst gepflegt hat … 🙂

      Melanie

      Koordination | 13 Monde

      Ich habe meine erste Trommelreise mit meiner Mama Ulrike gemacht als ich 12 Jahre alt war, seit dem bin ich auf dem Weg, die europäische Spiritualität zu erforschen. Dies brachte mich zu den Mellisae, deren Medizin ich seitdem praktiziere.

      Nashota

      Sängerin | 13 Monde

      Ich habe meine erste Trommelreise mit meiner Mama Ulrike gemacht als ich 12 Jahre alt war, seit dem bin ich auf dem Weg, die europäische Spiritualität zu erforschen. Dies brachte mich zu den Mellisae, deren Medizin ich seitdem praktiziere.