Trommelbau Workshop am 11./12. Januar 2019 in Gottsdorf/Luckenwalde

Ablauf: 
Anreise Freitag, 11.Januar Ankommen, kurze Stärkung. Anschließend Einführung und Beginn der Vorbereitungen ( Rahmen schleifen und ölen, Häute schneiden und löchern. )
Samstag, 12. Januar 8.oo Frühstück, anschließend Binden/ Schnüren /Aufziehen der Trommel. Ende  14.00 sein. Ihr könnt die fertige, noch feuchte Trommel mit nehmen.
Kosten:
Übernachtung ( einfache Mehrbettzimmerquartiere) pro Nacht/ pro Pers. ohne Bettzeug 10.-€
Trommelbauworkshop pro Pers. 240.-€
( inkl. Organisation, Materialbeschaffung, Platzkosten, Anleitung und Einweihung)
Ablauf am 11./12. Januar 2019
Anreise Freitag,11,1. bis 14.00, Ankommen, kurze Stärkung. Anschließend Einführung und Beginn der Vorbereitungen ( Rahmen schleifen und ölen, Häute schneiden und löchern. )Abends können wir ev. trommeln und singen zusammen.
Samstag, 12. Januar 8.oo Frühstück, anschließend Binden/ Schnüren /Aufziehen der Trommel.
Ende sollte ca. 14.00 sein. Ihr könnt dann die fertige, noch feuchte Trommel mit nehmen.
Im Angebot sind Häute vom Pferd und Ziege, ev. auch Wildschwein und Hirsch.
Rahmen können zwischen ca. 30 und 45 cm Durchmesser bestellt werden.

Verbindliche Abmeldung bis 11.11.2018

Fotos vom Workshop 2016

 

Rahmentrommelbau
Eine Rahmentrommel ist das älteste Instrument der Menschheit. Sie symbolisiert die Erde. Wenn die Trommel mit der Hand oder einem Stock geschlagen wird, verwandelt sich der Rhythmus und Klang in ein „Gefährt“, mit dem man in andere Bewusstseinszustände reisen kann. Im Rahmen einer Zeremonie, in der wir das Tier und das Holz würdigen, aus denen die Trommel besteht, werden vorbereitete Häute auf die Trommelrahmen gespannt. Der Durchmesser der Vollholz-Rahmen beträgt ca. 35 – 47 cm; es werden Häute von exzellenter entfetteter Qualität verwendet. Am Ende kann die fertige Trommel mit nach Hause genommen werden, sie muss dann noch austrocknen. Die Einweihung/Übertragung der frischgebauten Trommeln erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Während des Bauprozesses unterstützen wir uns gegenseitig.

 

Die Technik der Schnürung wird nach den Lehren des Ältesten der Nootka Bruce Starlight Spotted Eagle aus Alberta/Kanada weitergegeben, wie ich es im Jahr 2000 gelernt habe.

Fotos vom Workshop 2014, 2015 und 2016