Der Lebenstanz ist ein Zeremonielles Sommercamp mit Singen, Trommeln, Tanzen, Rede- und Heilkreisen etc. Zur Zeit befindet sich die Gruppe in einem Transformationsprozess.

Es wird sich zeigen ob und wie es weitergeht.

Der Lebenstanz ist ein Tanz-Ritual und ein Raum für Begegnungen sowohl mit sich selbst, im gemeinschaftlichen Miteinander, als auch für tiefe Naturerfahrung, spirituelles Wachstum und Kreativität. Bei diesen Ritualen geht es um nichts Geringeres als die Heilung des heiligen, harmonischen Miteinanders zwischen Frauen und Männern, Jugend und Alter

Die verloren gegangene natürliche Balance zwischen den weiblichen und männlichen Schöpfungsprinzipien in uns als Individuen und in Gemeinschaft entsteht neu, wenn wir uns die Dynamiken im Heiligen Kreis des Lebens bewußt machen und sie zelebrieren.

Im Reigen des „keltischen“ Jahresrades ist der Lebenstanz der sommerliche Höhepunkt.

Das Rad hat vier feststehende, an den Sonnenzyklen orientierte Punkte:

  • die Wintersonnenwende
  • die Frühlings Tag-und-Nacht-Gleiche
  • Sommersonnenwende
  • die Herbst Tag-und-Nacht-Gleiche

Außerdem vier bewegliche, in den Zwischenzeiten liegende Feste, welche den Wandlungskräften im Kreis des Lebens Ausdruck geben:

  • Die Rückkehr der vorwärtsstrebendenden Frühlingskräfte zu Brigid (Februar)
  • die orgiastische Fruchtbarkeitskraft der stärksten Wachstumsphase an den Beltane-Riten (Mai)
  • die Zeit der Reife und beginnenden Ernte an Lugnasad (August)
  • das Ende des natürlichen Fruchtbarkeitszyklus zu Samhain (November)

Da der Jahreskreis nie endet, steht das nächste Ritual immer vor der Tür!

Blick übers Odertal